Warum gibt es immer mehr chronische Krankheiten?

Haben wir heute doch…so viele angeblich hoch wirksame chemische Medikamente

Prophylaxe für fast alle Eventualitäten:

-Impfungen

-Entwurmungen

-Antiparasitaria

-Fertigfutter“in dem ja alles drin ist, was Hund und Katze brauchen“…

Impfen ja - nein???

Normalerweise wird der Tierhalter zu jährlichen Wiederholungsimpfungen angehalten. Der Grund ist leider nicht die umfassende Sorge des Tierarztes um das Wohl unseres Haustieres, sondern sein Wunsch nach einer florierenden Praxis. Und so bilden die heute üblichen Impfprogrammen zwar die wirtschaftliche Basis vieler Tierarztpraxen, können aber in ihrer Vielfalt und Häufigkeit unsere Tiere krank machen.

Nun liegt es in der Verantwortung des Tierhalter, sich zu informieren und sich im Sinne der Gesundheit seines Tieres zu entscheiden.

Gesundheitsschädliche Zusätze in Impfstoffen:

Impfstoffe fü Tiere enthalten annähernd diesselben Zusatzstoffe wie jene für Menschen. Thiomersal ist eine hochgradig toxische Quecksilberverbindung, die das Nervengewebe schädigen kann. Auch Aluminiumhydroxid ist ein Nervengift und kann unter anderem an der Einstichstelle zu Gewebeveränderungen(Granulomen bzw. Sarkomen bei Katzen) führen.

Weitere Zusätze sind Formaldehyd, Antibiotika, Fremdprotein und Öladjuvantien( lösten im Tierversuch Autoimmunerkrankungen wie Arthritis und Rheuma aus).

www.zentrum-der-gesundheit.de/impfungen-tiere-ia.html

 

Chemische Medikamente-was sind sie und warum sind sie problematisch?

Weil sie-nur Symptome abdecken

-Nebenwirkungen oft viel stärker sind als ihre Wirkung

-verursachen Abhängigkeit

-Gefahr der Resistenzbildung(Antbiotika)

Entwurmungen: -chemische Entwurmungen schädigen massiv die Darmflora -es gibt gute Alternativen zur chemischen Entwurmung -Kotproben zur Kontrolle, ob überhaupt ein Wurmbefall da ist ( gerne biete ich die Einsendung der Kotproben und die Behandlung ohne Chemie bei tatsächlichem Befall an)

Giardien: sind mikroskopische Dünndarmparasiten, die über verschutztes Trinkwasser, Kot und verunreinigte Nahrung übertragen werden bei Überhandnahme sind sie ein Hinweis auf eine geschädigte Darmflora. Die chemischen Mittel schädigen die Darmflora noch mehr. Mit natürlichen Mitteln und dem gleichzeitigen Aufbau der Darmflora und einer angepassten Ernährung kann man den Giardien auf sanftem Weg beikommen.

Chemische Floh- und Zeckenmitte(Halsbänder, Spot ons und Tabletten:

-sind Nervengifte -die Auswirkungen können oft sein...Krämpfe, Epilepsie, Hautveränderungen, Verhaltensstörungen hier gibt es sehr viele prophylaktische und therapeutisch wirkende natürliche Mittel

Fertigfutter..was ist drin?

-meist minderwertige Rohstoffe der Kategorie 3=Tiermehl( Geflügelmehl...)

-Getreide aus Abfall der lebensmittelverarbeitenden Industrie -synthetische Vitamine(150 000-200 000 Tonnen weltweit jährlich) werden aus genmanipulierten Bakterien und Pflanzen gewonnen -immer im extrudiertem(Herstellungsverfahren zerstören wertvolle Bestandteile durch Erhitzen bei hohem Druck auf 100-200 Grad) Futtermitteln:

Zusatzstoffe wie

-künstliche Vitamine(Biologische Vielfalt geht verloren)

-synthetische Antioxidantien und Konservierungsstoffe

-Geschmacksverstärker

-Farbstoffe

Diese Zusatzstoffe können Allergien und andere chronische Krankheiten auslösen.Frische kann durch nichts ersetzt werden! Durch Fertigfutter verursachte Krankheiten sind -Zahnfleischprobleme -Chronische Verdauungsstörungen, Bauchspeicheldrüseninsuffizienzen -Diabetes -Allergien, Futtermittelunverträglichkeiten -Haut-und Fellproblematiken

-Leber-und/oder Nierenschäden-Gelenksprobleme -Krebs -Verhaltensauffälligkeiten